News for Februar 2011

Denn sie wissen nicht was sie tun!

Was soll man dazu noch sagen?!

Aus dem Artikel “Aufenthaltsqualität schaffen” der WAZ Heiligenhaus vom 22.02.2011

Doch werden die Kunden sich tatsächlich Richtung Hauptstraße orientieren? Erwächst auf dem ehemaligen Kiekert-Areal attraktive Konkurrenz, die durch die Verkehrsplanung letztlich auch noch Unterstützung erfährt? Die Mitglieder des Arbeitskreises Handel drückten ihre Besorgnis aus –

Beigeordneter Harald Flügge beruhigte. „Wir wollen eine Aufenthaltsqualität schaffen. Da, wo Fahrzeuge fahren, ist keine Aufenthaltsqualität.“

Das sehen wir auch so. Und die meisten Bürger auch. Daher sollte Herr Flügge bei der Hauptstraße auch danach handeln!

Posted: Februar 23rd, 2011
Categories: Allgemein
Tags:
Comments: No Comments.

WAHL setzt auf Kontinuität

Die Wahl Alternative Heiligenhauser Liste (WAHL), hat bei ihrer Jahreshauptversammlung den bisherigen Vorstand bestehend aus Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff, Claudia van Lienden und Thomas Langmesser im Amt bestätigt. Außerdem wurden zukünftige Themen in der politischen Arbeit diskutiert.

Dabei sprach man sich unter anderem für die Unterstützung der Klage der Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Bescheid des Bürgermeisters aus, welcher das Bürgerbegehren Fußgängerzone in Heiligenhaus als unzulässig abgelehnt hatte.

Außerdem wird es natürlich auch weiterhin regelmäßige Informationsveranstaltungen und Infostände geben um die Bürger über die aktuellen Themen zu informieren.

Anregungen und Informationen aus der Bürgerschaft an die WAHL können gerne im Rathaus oder per e-mail unter info@wahl-heiligenhaus.de abgegeben werden.

Posted: Februar 11th, 2011
Categories: Allgemein
Tags:
Comments: No Comments.

Der Kampf für den Bürger

Die Initiatoren des Bürgerbegehrens zur Fußgängerzone in Heiligenhaus haben bei dem Verwaltungsgericht Düsseldorf fristgerecht Klage gegen den negativen Bescheid des Bürgermeisters eingelegt. Wir sehen uns in der Pflicht die Interessen der zahlreichen Unterzeichner auch auf diesem Wege zu vertreten. Knapp 2000 Bürger hatten das Bürgerbegehren unterschrieben. Durch die Klage befasst sich somit erstmals eine neutrale Stelle mit der Zulässigkeit des Bürgerbegehrens.

Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass diese für die Stadt prägende Frage der Gestaltung der Innenstadt durch die Bürger selbst entschieden werden soll.

Auch der dritte Akt, der von der Stadt durchgeführten Planungswerkstatt, bietet dazu keine Möglichkeit. Hatte die Verwaltung die Variante Fußgängerzone doch bereits mit ihrem Einladungsschreiben ausgeschlossen und damit alle Befürworter der Fußgängerzone für die Planungswerkstatt bereits vor dem ersten Termin vergrault.

So ist auch die erschreckend geringe Beteiligung der Bürger an der Veranstaltung zu erklären.

Zieht man die anwesenden Lokalpolitiker ab, so waren bei den beiden ersten Veranstaltungen jeweils weit unter 100 Heiligenhauser Bürger anwesend.

Umso erschreckender ist daher die Tatsache, dass sowohl die meisten der im Rat vertretenen Parteien als auch die Verwaltung die Stimmen der Bürger, welche eine Fußgängerzone befürworten, einfach ignorieren. Wer derartig am Bürger vorbei arbeitet, darf wohl kaum als „Volksvertreter“ bezeichnet werden!

Die Klage gegen den Bescheid ist somit alternativlos, da alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollten, um den Willen der Bürger beim Thema Innenstadtentwicklung zu berücksichtigen.

Posted: Februar 9th, 2011
Categories: Allgemein
Tags:
Comments: No Comments.